Exklusiver Insight

So füllst du als Handwerker planbar deine Auftragsbücher und gewinnst mehr qualifizierte Mitarbeiter

Lesezeit: 10 Minuten
Webdesign, SEO und Online-Marketing für Handwerker

In der Handwerksbranche, die von intensivem Wettbewerb und spezifischen Kundenbedürfnissen geprägt ist, ist eine durchdachte Online-Strategie entscheidend. Die Zeiten haben sich geändert: Veränderte Kundenansprüche, digitale Marktbedingungen und der Konkurrenzdruck durch große Dienstleisterketten machen es schwieriger, sichtbar zu bleiben und neue Aufträge zu gewinnen.

👉 In diesem Artikel erfährst du, wie du als Handwerker mit einer durchdachten Homepage und Strategien drumherum nicht nur überleben, sondern in deiner Region zur ersten Wahl werden kannst.

Herausforderungen als Handwerker im Jahr 2024

Die Handwerksbranche steht vor verschiedenen Herausforderungen. Für das Jahr 2024 sind dies die fünf größten:

  1. Schlechte Wirtschaftslage in Deutschland: Aufgrund steigender Kosten gehen sowohl Privatpersonen als auch Firmen vorsichtiger mit ihrem Geld um und investieren weniger in Dienstleistungen. Viele versuchen Reparaturen selbst durchzuführen oder beauftragen kostengünstigere Handwerker aus dem Ausland.
  2. Fachkräftemangel: Qualifiziertes Personal zu finden und zu halten, wird immer schwieriger.
  3. Hohe Fluktuation: Gute Leute zu halten, wird zunehmend zu einer Herausforderung, da die Ansprüche an Arbeitsbedingungen steigen.
  4. Preisdruck durch Billiganbieter: Ständiger Druck, die Preise niedrig zu halten, während die Kosten steigen.
  5. Digitalisierungsdruck: Kunden erwarten zunehmend digitale Dienstleistungen, von der Online-Terminbuchung bis zur digitalen Rechnungsstellung.

Als Handwerksbetrieb ist es entscheidend, auf diese Herausforderungen proaktiv zu reagieren, um im Jahr 2024 erfolgreich zu sein. Hier ist ein 5-Schritte-Plan, der dir dabei hilft:

Schritt 1: Bau dir dein digitales Aushängeschild

Damit meine ich nicht eine typische Handwerker-Website, die wie eine digitale Visitenkarte aussieht, sondern eine ausgeklügelte Plattform, die rund um die Uhr 365 Tage für dich arbeitet.

Diese speziell ausgerichtete Handwerker-Website im Jahr 2024 sollte dich als Experten in deiner Region präsentieren, Vertrauen bei Interessenten aufbauen, Fragen beantworten und dich in den Suchmaschinen wie Google sichtbar machen.

Eine gute Website ist so aufgebaut, dass der Interessent dich als den richtigen Ansprechpartner wahrnimmt und sich bei dir meldet. Das schaffst du indem du auf folgende Punkte achtest:

  • Professionelles Erscheinungsbild: Deine Homepage sollte Professionalität ausstrahlen und den Wert deiner Arbeit widerspiegeln.
  • Überzeugende Inhalte: Stelle sicher, dass deine Website optimal über deine Firma, deine Leistungen, deine Vorteile informiert und leicht auffindbare Kontaktoptionen hat. Zudem brauchst du ein Alleinstellungsmerkmal, was nicht der günstige Preis sein darf! Ansonsten landest du in der Vergleichbarkeit und wirst nur noch auf den Preis reduziert. Zum Beispiel wäre ein gutes Alleinstellungsmerkmal, wenn du die Baustelle/den Ort immer sauber verlässt. Gerade als Privatperson ärgert man sich über sowas oft.
  • Zeige Vorher-Nachher-Bilder: Zeige die Qualität und den Umfang deiner Arbeit durch visuelle Vorher-Nachher-Vergleiche, denn dann kann man sich als Interessent viel besser ein Bild von deiner Firma machen. Dies ist besonders überzeugend in Gewerken wie Malerei, Bodenverlegung oder Renovierungsarbeiten.
  • Unwiderstehlicher Kundenmagnet: Biete echten Mehrwert, wie beispielsweise einen kostenlosen und automatisierten Online-Kostenvoranschlag als interaktives Formular auf deiner Homepage. Dies ermöglicht es potenziellen Kunden, schnell und einfach eine Schätzung der Kosten für ein bestimmtes Projekt zu erhalten, ohne dass du jedes Mal manuell alles von Hand kalkulieren musst. Der Kostenvoranschlag ist natürlich unverbindlich und gibt nur eine Tendenz vor, für genauere Infos müssen sich die Leute direkt bei dir melden. Schlau, oder? 😁 So kommst du ohne aufdringliches verkaufen, an die Leute ran.

Schritt 2: Lokale Suchmaschinenoptimierung

Die Zeiten, in denen man durch allgemeine Suchbegriffe wie z.B. „Handwerker“, „Elektriker“ oder „Dachdecker“  bei Google ranken konnte, sind längst vorbei. Wir sind im Jahr 2024, und die SEO-Landschaft hat sich dramatisch verändert und ist hart umkämpft.

Optimiere deshalb deine Homepage für lokale Suchbegriffe, die deine potenziellen Kunden und Bewerber in ihrer Region verwenden, um eine handwerkliche Dienstleistung zu finden.

So wirst du als Handwerksbetrieb auf Google im Jahr 2024 sichtbar:

👉 Landingpage-Strategie für Handwerker:

Erstelle Landingpages, also Unterseiten auf deiner Homepage, die speziell auf gut gesuchte Handwerksbegriffe in deiner Region zugeschnitten sind, wie zum Beispiel:

  • Handwerksberuf + [Stadtname]: Dieses Keyword hilft Interessenten in ihrer Stadt schnell den jeweiligen Handwerker zu finden, besonders für dringende oder planbare Arbeiten. Beispiel: „Elektriker Karlsruhe“, „Klempner Freiburg“, „Maler Offenburg“
  • Dienstleistung + [Stadtname]: Mit diesem Keyword können spezialisierte Dienstleistungen in der Region beworben werden, ideal für Nutzer, die spezifische Leistungen benötigen. Beispiel: „Treppenbau Stuttgart“, „Holzbau Mannheim“, „Sanitär Baden-Baden“, „Dachreinigung Nürnberg“

Es ist super wichtig, dass du am Ende jeder Landingpage die Interessenten zu einem kostenlosen Beratungsgespräch einlädst. Unser Ziel ist es nicht nur, Besucher für deine Homepage zu generieren, sondern aktiv mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten und sie letztendlich als Kunden zu gewinnen.

👉 Blog-Strategie für Handwerker:

Bau dir einen Blog auf und beantworte die häufigsten Fragen, die deine Kunden haben. Erinnere dich daran, dass deine Zielgruppe aktiv nach Lösungen für ihre Probleme sucht und oft bei Google nach Antworten sucht. Nutze deinen Blog, um wertvolle Informationen und Tipps rund um dein Handwerk zu teilen.

Mögliche Themen für deinen Handwerker-Blog könnten sein:

  • Wartungstipps für Zuhause: Anleitungen zur Pflege und Instandhaltung von Haushaltsinstallationen, um deren Lebensdauer zu verlängern.
  • DIY-Projekte für Heimwerker: Einfache Projekte, die deine Kunden selbst durchführen können, was ihnen hilft, Kosten zu sparen und gleichzeitig deine Expertise und Hilfsbereitschaft zeigt. Wenn sie es selbst nicht hinbekommen, dann wissen sie, wenn sie beauftragen können ;)
  • Vorher-Nachher-Fallstudien: Zeige beeindruckende Transformationen durch deine Arbeit, inklusive detaillierter Beschreibungen des Prozesses und des Endresultats.
  • Sicherheitstipps für Heimwerkerarbeiten: Biete wichtige Sicherheitshinweise für allgemeine Heimwerkerarbeiten, um Unfälle zu vermeiden.
  • Auswahl des richtigen Materials: Berate, wie man die besten Materialien für verschiedene Projekte wählt, was besonders nützlich ist, wenn Kunden Material für ein Projekt kaufen möchten.

Auch hier ist es extrem wichtig, dass du am Ende jedes Blogartikels für ein kostenloses Beratungsgespräch wirbst!

👉 Glossar-Strategie für Handwerker:

Es ist sehr sinnvoll, ein themenbezogenes Glossar zu den wichtigsten Begriffen in deinem Handwerksbereich anzulegen. Dies kann nicht nur deine Sichtbarkeit bei Google verbessern, sondern auch deine Fachkompetenz unter Beweis stellen und dich als Experten in deinem Feld präsentieren.

Potenzielle Begriffe für dein Handwerker-Glossar könnten sein:

  • Werkzeugkunde: Erläutere verschiedene Werkzeuge, deren Anwendungsbereiche und Pflegehinweise.
  • Materialkunde: Beschreibe verschiedene Materialien, die in deinem Gewerk verwendet werden, inklusive ihrer Eigenschaften und Verwendungstipps.
  • Arbeitssicherheit: Erkläre wichtige Sicherheitsvorschriften und -maßnahmen, die in deinem Handwerk gelten.
  • Normen und Vorschriften: Biete Informationen zu relevanten Normen und Vorschriften in deinem Handwerksbereich.
  • Fachbegriffe erklären: Detaillierte Erklärungen zu Fachbegriffen, die in deinem Handwerk häufig verwendet werden, wie z.B. „Unterkonstruktion“, „Versiegelung“ oder „Mischungsverhältnis“.

Umsetzung der Glossar-Strategie:

  • Erstelle für jeden Begriff eine eigene Unterseite: Dies steigert die Chance, in den Suchmaschinen gefunden zu werden, wenn potenzielle Kunden nach diesen spezifischen Begriffen suchen.
  • Verknüpfe Theorie mit Praxis: Ergänze die theoretischen Erklärungen um praktische Anleitungen oder Fallstudien, die zeigen, wie die Begriffe in realen Projekten angewendet werden.
  • Bindung schaffen: Biete am Ende jeder Glossarseite die Möglichkeit, ein persönliches Beratungsgespräch zu vereinbaren oder weiterführende Dienstleistungen anzufordern.

Ziel dieser Strategie ist es, nicht nur Informationsressourcen für Interessierte und Kunden zu bieten, sondern auch das Suchmaschinenranking durch eine Vielzahl an spezifischen, gut optimierten Seiten zu verbessern. Die Pflege eines solchen Glossars erfordert anfänglichen Aufwand, doch moderne Content-Management-Systeme und SEO-Tools erleichtern die Arbeit erheblich.

Mehr dazu in einem persönlichen Beratungsgespräch:
Jetzt Beratungsgespräch vereinbaren

Vergiss nicht, auf jeder Glossarseite eine klare Handlungsaufforderung zu platzieren, ob es nun um die Anforderung eines Kostenvoranschlags oder das Vereinbaren eines Beratungsgesprächs geht. Nutze diese Gelegenheit, um aus Besuchern echte Kunden zu machen.

👉 Lokale Branchenverzeichnisse:

Für Handwerker ist es unerlässlich, die lokale Suchmaschinenoptimierung durch Einträge in lokalen Branchenverzeichnissen wie Google My Business, Apple Business Connect, Bing Places, das DasÖrtliche, GelbeSeiten usw. zu unterstützen. Diese Plattformen spielen eine Schlüsselrolle dabei, bei lokalen Suchanfragen sichtbarer zu werden.

Warum sind diese Einträge so wichtig?

Wenn potenzielle Kunden in deiner Region nach spezialisierten Handwerksdiensten suchen, sorgen diese Einträge dafür, dass dein Geschäft prominent in den Suchergebnissen erscheint. Sie bieten zudem die Möglichkeit, wesentliche Informationen über dein Unternehmen, wie Adresse, Telefonnummer, Öffnungszeiten und detaillierte Beschreibungen deiner Dienstleistungen, schnell und effektiv zu kommunizieren.

Das Problem mit der manuellen Eintragung:

Angesichts der großen Anzahl von Verzeichnissen kann das manuelle Eintragen und Aktualisieren deiner Unternehmensdaten sehr zeitaufwendig und mühsam sein. Es ist eine Herausforderung, die Informationen in allen Verzeichnissen konsistent und aktuell zu halten.

Hier als Bonus für dich, zwei dieser Tools:

  • Listing Management by Semrush – Dieses Tool hilft dir, deine Einträge zentral zu verwalten und auf dem neuesten Stand zu halten.
  • Yext Listings – Mit Yext kannst du deine Präsenz in mehreren Verzeichnissen mit wenigen Klicks synchronisieren und aktualisieren.

Zusätzlicher Tipp:

Nutze diese Plattformen nicht nur zur reinen Präsenz, sondern auch zur Interaktion. Aktualisiere regelmäßig deine Inhalte mit neuen Projektfotos, Sonderaktionen und Kundenbewertungen, um Interessenten aktuelle Einblicke in deine Arbeit zu geben. Diese dynamische Präsenz kann deine Glaubwürdigkeit steigern und hilft, eine direkte Verbindung zu potenziellen Kunden aufzubauen.

Durch die Nutzung dieser Tools und Strategien kannst du sicherstellen, dass dein Handwerksbetrieb in lokalen Suchanfragen gut positioniert ist, was letztendlich zu mehr Kundenaufträgen und einer stärkeren Bindung in der Gemeinschaft führt.

Schritt 3: Nutze Social Media zur Kundenbindung

Social Media ist ein mächtiges Werkzeug, um mit bestehenden und potenziellen Kunden in Kontakt zu bleiben. Teile Einblicke in deine Arbeit, Vorher-Nachher-Bilder von Projekten und spezielle Angebote.

  • Interaktion: Nutze Plattformen wie Facebook und Instagram, um direkt mit Kunden zu kommunizieren und auf Anfragen zu reagieren.
  • Content Marketing: Veröffentliche nützliche Inhalte, die deinen Kunden helfen, mehr über Heimwerkerprojekte oder Wartungstipps zu erfahren.

Schritt 4: Sammle & zeige Kundenbewertungen

Setze unbedingt auf Plattformen wie Google My Business und ermutige zufriedene Kunden, dort ihre positiven Erfahrungen mit deinem Service zu teilen. Diese Bewertungen sind goldwert, denn Menschen kaufen von Menschen!

Das sind die Vorteile für dich:

  • Vertrauensbildung: Zeige deshalb Bewertungen prominent auf deiner Website, um Neukunden zu überzeugen.
  • Wertvolles Feedback: Nutze Kundenfeedback, um deine Dienstleistungen kontinuierlich zu verbessern.
  • Suchmaschinen lieben Bewertungen: Zusätzlich verstärken sie die Relevanz und Autorität deines Geschäfts in den lokalen Suchergebnissen.

Schritt 5: Aufbau eines modernen Karrierebereichs

Ein gut gestalteter Karrierebereich ist heute einer der wichtigsten Bestandteile einer Unternehmenswebsite, um erfolgreich neue Mitarbeiter zu gewinnen. Ein veralteter oder schlecht ausgestatteter Karrierebereich, der kaum Informationen bietet und nur eine E-Mail-Adresse für Bewerbungen enthält, kann potenzielle Bewerber eher abschrecken als anziehen. Investiere daher in einen professionell gestalteten Karrierebereich, der potenzielle Mitarbeiter nicht nur informiert, sondern auch begeistert und überzeugt, sich bei dir zu bewerben.

Dieser Bereich sollte nicht nur offene Stellen auflisten, sondern auch die Vorteile des Arbeitens in deinem Unternehmen deutlich hervorheben. Die jüngere Generation sucht Informationen bevorzugt online – traditionelle Zeitungsanzeigen werden kaum noch beachtet. Ein gut strukturierter Karrierebereich ist daher unerlässlich, um Auszubildende und Fachkräfte zu gewinnen, denn Mitarbeiter sind der Motor des Unternehmens.

SEO-Optimierung für spezifische Berufe: Optimiere die Inhalte für Suchmaschinen, sodass potenzielle Azubis oder Mitarbeiter dich leicht finden können. Wenn jemand beispielsweise nach „Ausbildung Zerspannungsmechaniker Offenburg“ sucht, sollte deine Seite in den Suchergebnissen erscheinen.

Attraktive Arbeitgebermarke: Nutze diesen Bereich, um deine Firmenkultur, Mitarbeitervorteile und Weiterbildungsmöglichkeiten anschaulich zu präsentieren. Zeige, was dich als Arbeitgeber besonders macht und warum Bewerber sich gerade für dein Unternehmen entscheiden sollten.

Vereinfachter Bewerbungsprozess: Der Bewerbungsprozess sollte einfach und transparent gestaltet sein. Biete eine klare Anleitung, wie sich Interessenten bewerben können, und stelle Formulare bereit, die leicht zu navigieren sind. So minimierst du Hürden und erhöhst die Wahrscheinlichkeit, dass qualifizierte Bewerber den Weg zu dir finden.

Durch die Einrichtung eines modernen und benutzerfreundlichen Karrierebereichs auf deiner Website kannst du nicht nur die Aufmerksamkeit potenzieller Mitarbeiter auf dich ziehen, sondern auch langfristig zur Stärkung deiner Arbeitgebermarke beitragen.

Einsatz von Social Recruiting bei schwer zu besetzenden Stellen

Wenn du Schwierigkeiten hast, offene Stellen zu besetzen, kann Social Recruiting eine effektive Lösung sein. Dabei wird für jede Stelle eine spezielle Landingpage erstellt, die alle Vorteile der Position attraktiv beschreibt. Diese Stellenanzeigen werden dann gezielt auf sozialen Netzwerken wie Instagram beworben.

Diese Methode ermöglicht es, die Anzeigen direkt jenen Nutzern auszuspielen, die tatsächlich Interesse an solchen Stellen haben. Obwohl für Social Recruiting ein bestimmtes Werbebudget erforderlich ist, ist diese Strategie höchst effektiv und kann, gerade im Jahr 2024 , die schnellste Methode sein, um schwierige Stellen zu besetzen.

Nur etwa 30% der Menschen suchen aktiv nach Jobs, während rund 70% offen für einen Wechsel sind, jedoch nicht aktiv suchen. Genau hier setzt Social Recruiting an, indem es diese potenziellen Kandidaten direkt anspricht. Außerdem ist Social Recruiting in der Regel kostengünstiger als der Einsatz von Headhuntern.

Durch gezielte und gut durchdachte Werbekampagnen auf Social Media kannst du deine Reichweite signifikant erhöhen und genau die Kandidaten ansprechen, die zu den Anforderungen deiner offenen Stellen passen.

Fazit

Mit diesen fünf Schritten kannst du nicht nur deine Auftragsbücher füllen, sondern auch als bevorzugter Arbeitgeber in deiner Region hervortreten. Wenn du Unterstützung bei der Umsetzung dieser Strategien benötigst, stehe ich dir gerne zur Verfügung. Gemeinsam können wir sicherstellen, dass du nicht nur mehr Aufträge erhältst, sondern auch ein Team aufbaust, das diese Aufträge meistert.

Jetzt Beratungsgespräch vereinbaren

FAQ

Eine starke Marke zu etablieren, ist für Handwerker unerlässlich, da sie Vertrauen und Professionalität signalisiert. Hier sind einige Schritte, die du unternehmen kannst:

  1. Klare Markenidentität: Definiere, wofür deine Firma steht. Das schließt deine Kernwerte, deine Mission und das Versprechen an deine Kunden ein. Diese Elemente sollten in allen deinen Marketingmaterialien konsequent kommuniziert werden.
  2. Professionelles Design: Investiere in ein professionelles Logo und einheitliche Gestaltungselemente für deine gesamte Geschäftsausstattung – von der Website über Visitenkarten bis hin zu Firmenfahrzeugen. Dies stärkt die Wiedererkennbarkeit und das professionelle Image.
  3. Kundenbeziehungen pflegen: Exzellenter Kundenservice und persönliche Betreuung bauen Vertrauen auf. Zeige dich verlässlich, halte deine Versprechen und übertriff, wo möglich, die Kundenerwartungen.
  4. Positive Online-Präsenz: Nutze deine Website und soziale Medien, um mit Kunden zu interagieren und sie über Neuigkeiten und Angebote zu informieren. Poste regelmäßig Inhalte, die deine Fachkompetenz und deine Verpflichtung zu Qualität unterstreichen.
  5. Kundenbewertungen: Aktive Sammlung und Präsentation von Kundenbewertungen, besonders auf deiner Website und in sozialen Netzwerken. Positive Bewertungen sind ein mächtiges Werkzeug, um Neukunden zu gewinnen.
  6. Storytelling: Teile Geschichten über deine Projekte und die Menschen hinter deinem Unternehmen. Das schafft eine emotionale Verbindung und macht deine Marke menschlicher und zugänglicher.

Inhalte spielen eine zentrale Rolle, um potenzielle Kunden anzuziehen und sie davon zu überzeugen, dass sie bei dir richtig sind. Hier sind einige Inhaltsideen:

  1. Vorher-Nachher-Bilder: Zeige die Qualität und den Umfang deiner Arbeit durch visuelle Vorher-Nachher-Vergleiche. Dies ist besonders überzeugend in Gewerken wie Malerei, Bodenverlegung oder Renovierungsarbeiten.
  2. Anleitungen und Ratgeber: Biete hilfreiche Anleitungen oder DIY-Tipps, die für deine Zielgruppe relevant sind. Das positioniert dich als Experten und hilfreiche Ressource.
  3. Kundenfallstudien & Kundenstimmen: Veröffentliche detaillierte Berichte über besondere Projekte, einschließlich der Herausforderungen und der erzielten Ergebnisse. Ergänze diese Fallstudien durch Kundenstimmen zufriedener Kunden.
  4. Blog-Posts über Branchentrends: Informiere über neue Materialien, Techniken oder Regelungen in deinem Handwerk. Das zeigt, dass du auf dem aktuellen Stand bist und fördert das Vertrauen in deine Fachkenntnis.
  5. Videos: Erstelle Videos, die deine Arbeitstechniken zeigen, oder führe Interviews mit Mitarbeitern und zufriedenen Kunden. Videos sind besonders ansprechend und können komplexe Informationen leicht verständlich vermitteln.
  6. FAQ-Sektion: Beantworte häufig gestellte Fragen deiner Kunden. Das nicht nur hilft bei der Suchmaschinenoptimierung, sondern macht deine Website auch zu einer wertvollen Ressource, die potenzielle Kunden schätzen werden.

Beginne mit der Integration lokaler Schlüsselwörter in deine Website-Inhalte, wie z.B. „Sanitär Freiburg“ oder „Elektriker in Offenburg“. Stelle sicher, dass deine Kontaktinformationen auf jeder Seite leicht zugänglich sind und registriere dein Unternehmen bei Google My Business, um deine lokale Sichtbarkeit weiter zu erhöhen.

Facebook und Instagram sind ideal, da sie visuelle Plattformen sind, auf denen du Fotos von abgeschlossenen Projekten teilen kannst. LinkedIn kann auch nützlich sein, besonders wenn du Dienstleistungen für Geschäftskunden anbietest.

Es ist wichtig, professionell zu bleiben und alle Bewertungen ernst zu nehmen. Antworte höflich und biete Lösungen an, falls gerechtfertigt. Dies zeigt potenziellen Kunden, dass du kundenorientiert bist und aktiv Probleme löst.

Quellen:

LinkedIn
Instagram
Udemy-Profil

Diese Insights könnten dir auch gefallen

Finale Umstellung der Google Mobile-First-Indexierung ab 05. Juli 2024
Webdesign, SEO und Online-Marketing für Zahnärzte
Webdesign, SEO und Online-Marketing für Immobilienmakler