Mehr Umsatz durch Google Consent Mode v2 🚀

Ich helfe dir den Google Consent Mode zu implementieren und bringe zurück, was verloren schien: Bis zu 70% deiner unsichtbaren Ad-Klicks werden wieder sichtbar und messbar.#1

  • DSGVO ohne Kopfschmerzen Nahtlose Integration mit Usercentrics und Google Tag Manager.
  • Garantierte Umsetzung bis 6. März Bei Beauftragung geht es sofort an die Implementierung.
  • Echte 1:1 Betreuung Mit mir als Ansprechpartner für alle Belange rund um Tracking.
  • Umsetzung zum Festpreis Maßgeschneidertes Angebot, das perfekt zu deiner Konstellation passt.
Stefan Sommerfeld - Branding, Analytics, SEO, Webdesign - Experte
🤔

Was passiert, wenn man den Google Consent Mode v2 nicht umsetzt?

Verlust von wertvollen Daten

Stell dir vor, bei deinem Puzzle fehlen über die Hälfte der Teile. So ähnlich ist es auch mit den Daten deiner Website ohne den Consent Mode. Weniger Daten bedeuten, dass Kampagnen nicht effektiv optimiert werden können und du verbrennst bares Geld. Der Google Consent Mode v2 modelliert Daten nach, die von Nutzern ohne Cookiezustimmung fehlen und sichert dir somit datenschutzkonform wertvolle Conversion-Daten – 2 Fliegen mit einer Klappe.

Verlust wertvoller Werbefunktionen

Ohne den Consent Mode v2 kannst du dich ab März 2024 von wichtigen Google Ads Funktionen wie Remarketing, Customer Match und Google Analytics 4 Zielgruppen verabschieden. Das bedeutet, deine Fähigkeit, zielgerichtete Werbung zu schalten und deine Zielgruppe effektiv zu erreichen, wird massiv eingeschränkt.

Risiko von Bußgeldern und Kontosperrungen

Die EU-Richtlinie und der Digital Markets Act fordern ein Upgrade auf Consent Mode v2. Bleibst du beim veralteten Consent Mode v1, drohen nicht nur erhebliche Daten- und Umsatzverluste, sondern auch mögliche Bußgelder und im schlimmsten Fall eine Sperrung deines Google Ads Kontos. Zwar sagen wir oft, dass nicht alles so heiß gegessen wird, wie es gekocht ist, aber warum ein Risiko eingehen? Schließlich ist Vorsicht besser als Nachsicht – und wer möchte schon beim Datenschutz mit dem Feuer spielen? 😉

Stefan Sommerfeld – Webdesigner und SEO-Experte
Stefan Sommerfeld
Dein Partner für Consent Mode v2 Umstellung

In 3 Schritten zur erfolgreichen Umstellung

Verwandele Unsichtbares in messbaren Erfolg: Ich bin dein Partner für die nahtlose Implementierung des Google Consent Mode v2, der bis zu 70% deiner bisher unsichtbaren Ad-Klicks wieder sichtbar und messbar macht. Mit mir an deiner Seite meisterst du die DSGVO-Herausforderungen ohne Kopfschmerzen, dank maßgeschneiderter Umsetzung mit Usercentrics und Google Tag Manager – alles zu einem transparenten Festpreis.

Was mich auszeichnet:

  • Umfangreiche Expertise in GA4 & E-Commerce Tracking
  • Erfolgreiche Migrationen mit Usercentrics & Google Tag Manager
  • 9 Jahre tiefgreifende Erfahrung in der Webentwicklung

Deine Website unter der Lupe

Zuerst nehme ich mir Zeit, deine Website genau zu untersuchen. Dieser Schritt ist entscheidend, um zu verstehen, welche Bereiche deines Trackings im Zuge der Umstellung auf den Google Consent Mode v2 angepasst werden müssen. Eine gründliche Analyse stellt sicher, dass kein Detail übersehen wird und deine Website optimal vorbereitet ist.

Gemeinsam durch das Tracking-Labyrinth

Für die nahtlose Umstellung benötige ich bestimmte Zugänge zu deiner Website und deinen Tracking-Tools. Keine Sorge, ich leite dich genau an, welche Zugänge erforderlich sind und wie du diese sicher bereitstellen kannst 😎 Anschließend passe ich sorgfältig alle notwendigen Einstellungen an, um den Google Consent Mode v2 korrekt zu implementieren.

Der große Testflug

Nachdem alles eingerichtet ist, führe ich umfangreiche Tests durch, um sicherzustellen, dass die neuen Einstellungen perfekt funktionieren. So garantieren wir, dass deine Website auch nach dem Stichtag am 6. März vollständig datenschutzkonform ist und du weiterhin wertvolle Daten sammeln kannst, ohne die Privatsphäre deiner Nutzer zu kompromittieren.

FAQ

Häufige Fragen zum Google Consent Mode v2

Stell dir den Google Consent Mode v2 als einen cleveren Dolmetscher vor, der zwischen deiner Website und den Datenschutzgesetzen vermittelt. Er ermöglicht es deiner Website, die Nutzerdaten auf eine Art und Weise zu nutzen, die sowohl den Datenschutz respektiert als auch dir wertvolle Einblicke gibt.

Weil du nicht im digitalen Mittelalter leben möchtest! Der Google Consent Mode v2 sorgt dafür, dass deine Website in der modernen Ära der Datenschutzgesetze mithalten kann, ohne dass du auf wichtige Daten verzichten musst.

Es ist, als würdest du mit einem Schirm ins Weltall fliegen – nicht sehr effektiv. Du riskierst Datenverlust, Einbußen bei der Kampagneneffizienz und möglicherweise sogar rechtliche Probleme.

Ja, indem er das Unsichtbare sichtbar macht! Er hilft dir, verlorene Conversion-Daten wiederzugewinnen, ohne die Datenschutzrechte der Besucher zu verletzen. Das funktioniert auf einer ausgeklügelten Google KI, die die fehlenden Daten nach modelliert.

Nicht mit einem digitalen Ninja an deiner Seite! Es erfordert etwas technisches Know-how, aber ich bin hier, um durch das Dickicht der Codes zu schneiden und alles für dich einzurichten 😎

Ja, es ist wie ein Schweizer Taschenmesser für deine Google-Tools – von Analytics bis Ads, es sorgt dafür, dass alles reibungslos und datenschutzkonform läuft.

Keine Sorge, deine bestehenden Daten sind sicher. Der Consent Mode v2 ist wie ein Update auf deinem Smartphone: Es verbessert die Funktion, ohne deine gespeicherten Fotos (oder in diesem Fall Daten) zu löschen.

Es ist immer eine gute Idee, transparent zu sein. Es ist wie bei einer Party: Lass deine Gäste wissen, was auf sie zukommt, damit sich jeder wohlfühlt. In diesem Fall machst du das über dein CMP (Consent Management-Plattform) wie Usercentrics und die Datenschutztexte.

Es ist kein Wochenendprojekt, aber auch kein Mammutprojekt. Je nach Komplexität deiner Website kann es von ein paar Tagen bis zu einigen Wochen dauern.

Indem du einen Experten (wie mich) zur Hand hast und alles von deinem Datenschutzbeauftragten absegnest! Ich sorge dafür, dass alles nach Plan läuft, ähnlich einem Dirigenten, der sein Orchester zum perfekten Klang führt.

Nur im positiven Sinne! Es sorgt dafür, dass die Nutzererfahrung so reibungslos wie eine Fahrt in einem Luxusauto ist, ohne unangenehme Datenschutz-Buckelpisten.

Ja, wenn die CMP’s es unterstützen. Mein CMP der Wahl ist Usercentrics, siehe dazu deren Artikel:
https://usercentrics.com/de/usercentrics-cmp-und-google-consent-mode/

Der Google Consent Mode v1 und v2 sind Entwicklungen von Google, die darauf abzielen, Webmastern dabei zu helfen, die Einwilligung der Nutzer für das Setzen von Cookies und die Datenerfassung im Einklang mit Datenschutzvorschriften wie der DSGVO zu managen. Während beide Versionen des Consent Mode darauf ausgerichtet sind, die Einhaltung von Datenschutzgesetzen zu erleichtern und gleichzeitig wertvolle Daten für die Website-Analyse und personalisierte Werbung zu sammeln, gibt es zwischen ihnen einige Unterschiede in Bezug auf Funktionalität und Anwendungsbereich.

Google Consent Mode v1:

  • Eingeführt im Jahr 2020, war die erste Version des Google Consent Mode eine Reaktion auf die zunehmende Notwendigkeit für Website-Betreiber, die Einwilligung der Nutzer für das Tracking und die Personalisierung von Anzeigen zu managen.
  • Der Consent Mode v1 ermöglichte es, dass Google-Dienste wie Google Analytics und Google Ads basierend auf der Zustimmung der Nutzer zur Verwendung von Cookies angepasst werden. Wenn ein Nutzer beispielsweise der Verwendung von Werbe-Cookies nicht zustimmte, konnte Google Ads die Daten in einer Weise verarbeiten, die dieser Entscheidung Rechnung trug.
  • Die Hauptfunktionen umfassten die Anpassung der Datenerfassung und -verarbeitung für Analyse- und Werbezwecke, abhängig von der Zustimmung der Nutzer.

Google Consent Mode v2 – Was ist neu?:

  • Mit der Einführung des Consent Mode v2 reagierte Google auf die weiterentwickelten Anforderungen der Datenschutzgesetze und die Bedürfnisse der Webmaster nach präziseren Steuerungsmöglichkeiten der Datenerfassung und -verarbeitung.
  • Der Consent Mode v2 erweitert die Funktionalitäten des v1, indem er zusätzliche Konfigurationsoptionen und verbesserte Integrationen für die Zustimmungsverwaltung bietet. Dies beinhaltet detailliertere Einstellungen für die Handhabung von Nutzerdaten basierend auf deren Einwilligungen und könnte neue Tags oder Parameter einführen, die eine feinere Steuerung der Datenerfassung ermöglichen.
  • V2 zielt darauf ab, den Webmastern noch mehr Flexibilität und Kontrolle zu geben, um die Compliance mit den Datenschutzgesetzen zu gewährleisten, während sie gleichzeitig die Funktionalität von Analyse- und Werbetools aufrechterhalten.
  • Google hat zwei neue Tags hinzugefügt: ad_user_data und ad_personalization.

Der Consent Mode v2 schaltet um auf „Plan B“, indem er anonymisierte Daten sammelt, damit du immer noch nützliche Einblicke erhältst, ohne persönliche Informationen zu nutzen.

Zuerst musst du deine aktuelle Tracking-Setup überprüfen und dann entscheiden, ob du eine Consent Management Platform (CMP) nutzen oder die Sache manuell über den Google Tag Manager angehen willst. Meiner Erfahrung nach ist die beste Kombination aus Usercentrics als CMP und Google Tag Manager für die Skript-Verwaltung. Beide Tools gehen Hand in Hand und erleichtern das Arbeiten mit unterschiedlichen Marketing-Tools.